Home / Allgemein / Übungsanleitung – Die Basics

Übungsanleitung – Die Basics

©Brigitta Gumpricht

Du benötigst: Einen LAX VOX® Schlauch & eine Flasche/ein Glas mit Wasser. An einem Ende des LAX VOX® Schlauchs befinden sich drei Markierungen bei 2, 4 und 6 cm. Je tiefer der Schlauch im Wasser ist, umso höher der Wasserwiderstand = umso höher das Trainingslevel. Beginne immer bei oder
unter der ersten Markierung (=1-2cm). Suche dann die Wassertiefe, bei der Du einfach und entspannt laxvoxen kannst.

1. VORBEREITUNG

⁃ Stecke das Ende des Schlauchs, an dem sich die Markierungen
befinden, bis zur oder unterhalb der ersten Markierung ins Wasser.
Halte den Schlauch mit einer Hand auf dieser Höhe fest.
Der Schlauch darf nicht den Boden berühren!

⁃ Lege das andere Ende in den Mund zwischen die Schneidezähne und
auf die entspannte Zungenspitze und ruhig die Zunge etwas
herausstrecken

⁃ Die Lippen umschließen sanft das Schlauchende. Die Wangen sind
locker und entspannt. !Nicht auf den Schlauch beissen!!!

⁃ Halte die Flasche/das Glas nah an den Körper auf Brusthöhe.

⁃ Erst aktiv ausatmen, dann die Luft passiv einströmen lassen, Bauch
locker lassen und direkter Beginn mit blubbern. Schultern und
Brustkorb bleiben unten, nur Bauchbewegung.

⁃ nach jedem blubbern abspannen (doof gucken und Kiefermuskeln
locker lassen und Luft passiv einströmen lassen)

⁃ den Ton, wie früher mit dem Strohalm in das Wasser stimmhaft
blubbern.

⁃ beginne bei einer mittleren Tonlage und gehe in die Tiefe

⁃ je höher der Ton, desto vermehrtes Training, gehe später bis an die
stimmlichen Grenzen, ohne zu pressen

2. Stimme
• Sprich kurze und lange sanfte „uuus“ (wie in „Muuuh“) in den Schlauch.
Lass’ Deine Wangen mit beben.

• Sprich ein langes „uuuu“ und variiere die Tonhöhe. Der Kiefer hängt
locker und entspannt.
Lippenbewegung nach vorne (Schnute) und lang und laut genug tönen.

LAXVOXEN FÜHLT SICH EINFACH UND ENTSPANNT AN. DU BRAUCHST
DIR KEINE MÜHE GEBEN.

3. GLEITTÖNE UND MELODIEN
• Mache Gleittöne auf und ab in den Schlauch.

• Singe einfache Melodien in den Schlauch (z. B. „Happy Birthday“, „Bruder
Jakob“).

• Teste, was sich verändert, wenn du den Schlauch tiefer ins
Wasser schiebst. 

4. ÜBEN OHNE SCHLAUCH
• Ziehe den Schlauch nun beim Singen langsam aus dem Wasser. Behalte alle
anderen Einstellungen bei. • Übe mit Schlauch im Wasser und ziehe diesen
dann langsam aus dem Mund. Verändere sonst nichts!

• Übe dann ganz ohne Schlauch „uuus“ und summe „mmmm“.

5. TRANSFER INS SPRECHEN

• Zähle von 1-10 mit dem Schlauch und dann ohne Schlauch, sprich die
Wochentage mit dem Schlauch und dann ohne Schlauch, sprich kurze Sätze
mit dem Schlauch und dann ohne Schlauch. Lies einen Text vor mit dem
Schlauch und dann ohne Schlauch.

Es fühlt sich nicht richtig an?
Konzentriere Dich auf Deine entspannten Lippen, den Kiefer, die Zunge. Die
Wangen sollen locker mit blubbern. Du brauchst nur einen Hauch Luft. Setze
Dich gemütlich hin und versuche es erneut.

Mehr Informationen zu unserem Top100 Trainer Brigitta Gumpricht finden Sie HIER  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.