Home / Allgemein / Jutta Kleinschmidt – Rallye Blog

Jutta Kleinschmidt – Rallye Blog

Jutta Kleinschmidt startete sehr erfolgreich bei zwei Läufen zum FIA Cross Country Weltcup, um ein Rallyefahrzeug zu entwickeln.

Das bekannteste deutsche Rallye Team X-raid entwickelt einen heckangetriebenen kostengünstigen Rallye-Buggy. Dadurch soll es mehr begabten Motorsportlern ermöglicht werden, an Cross Country Rallyes teilnehmen zu können. X-raid wagt sich damit auf völlig neues Terrain. Bis dahin wurden in der Werkstatt in Trebur nur allradbetriebene Fahrzeuge entwickelt und gebaut.

Nachdem der Buggy bei der letzten Rallye Dakar ungeplant aus dem Rennen genommen werden musste, geht die Entwicklung des zweiradangetriebenen Fahrzeuges weiter. X-raid konnte dafür die sehr erfahrene Fahrerin Jutta Kleinschmidt gewinnen. Sie beweist, die neuen 50-Jährigen stehen mitten im Leben. Sie haben wertvolle Erfahrungen gesammelt und sind abgeklärt. Die geistige und körperliche Fitness lässt es zu, neue Wege zu gehen und mit dem Erlebten dem Team Unterstützung zu leisten.

Jutta übernahm das Steuer bei der Abu Dhabi Desert Challenge und der Sealine Cross Country Rally in Qatar, um weitere wichtige Rennkilometer zu sammeln. Mit ihren Erkenntnissen als Physikingenieurin und ihrer jahrelangen Rennerfahrung konnte sie maßgeblich bei der Weiterentwicklung und Abstimmung den neuen Rennfahrzeuges helfen können.

Jutta Kleinschmidt, die 2001 als erste Frau die Rallye Dakar in der Gesamtwertung gewann, kann auf eine mehrjährige Buggy-Erfahrung zurückblicken.

Jutta: “Ein Fahrzeug zu entwickeln ist immer etwas Besonderes, da man sich viel mehr mit der Technik und Abläufen beschäftigen muss. Die beiden Rallyes in Abu Dhabi und Qatar sind eine perfekte Kombination: In Abu Dhabi werden uns hauptsächlich Sand und Dünen erwarten, in Qatar harter Boden und Steine.“

Klassensieg bei der Abu Dhabi Desert Challenge 2016

Jutta Kleinschmidt und Tina Thörner haben die Abu Dhabi Desert Challenge 2016 mit ihrem neuen X-raid Buggy CBRA erfolgreich beendet. Bei vier der fünf Etappen hatte das Damen-Team mit so einigen Problemen, wie Reifenwechsel, Freischaufeln und Getriebeschaden zu kämpften, was zu Zeitverlusten geführt hatte. Die letzte Wertungsprüfung verlief dagegen problemlos und die beiden freuten sich sehr, über einen Platz 8 in der Gesamtwertung dieser Etappe. Aufgrund der Strafzeit von 13:30 Stunden wegen einem Getriebeschaden beendet das deutsch/schwedische Team die Rallye auf dem Gesamtplatz 23 von 45 ins Ziel gekommenen Teams.

Jutta: „ Die Rallye hat uns viele neue Erkenntnisse gebracht. Wir wussten, dass noch einige Arbeit vor uns liegt. Sicher brauchen wir Testfahrten, um das Fahrwerk richtig abzustimmen. Im Rennen ist das schwierig, da wir jeden Tag nur eine Einstellung probieren können. Sehr zufrieden sind wir mit der Kühlung bezüglich Motor, Getriebe und Benzinzufuhr. Der Motor ist super gelaufen und das Chassis ist sehr robust.“

Die Erfahrungen aus diesem Rennen sind sehr wichtig für die weitere Entwicklungsarbeit am heckangetriebene X-raid Buggy CBRA und helfen die nächsten Schritte einzuleiten.

Klassensieg und Gesamtplatz 5 bei der Sealine Cross Country Rallye in Qatar

Nach dem Auftakt Anfang April in Abu Dhabi startete Jutta Kleinschmidt mit Beifahrer Philipp Beier ihr zweites Rennen in der FIA Cross Country Weltcup diesmal in Qatar. In dem qualitativ gut besetzten Rennen konnte Jutta Kleinschmidt ihr Können auf den unterschiedlichen Terrains hervorragend einsetzen.

Da Juttas schwedische Beifahrerin Tina Thörner beruflich verhindert war, übernahm der Deutsche Philipp Beier die Navigation. Bei der schwersten Rallye im Rennkalender hat er die schwierigen Ansprüche der Navigation hervorragend gemeistert. Philipp zeigt, dass man mit Motivation viel erreicht und sich in neuen Aufgaben beweisen kann.

Die Strecke in Qatar ist viel abwechslungsreicher als in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Nach vorwiegend weichen Dünen in Abu Dhabi war der Untergrund in Qatar meistens deutlich härter. Harte schnelle Strecken wechseln sich ab mit steinig und welligen Pisten. Aber auch die Dünen sind dort eine große Herausforderung. Dieses Profil kommt den Anforderungen der Rallye Dakar sehr nahe. Knapp 1.700 km gezeitete Wertungsprüfungen und eine Gesamtstrecke von ca. 2.500 km waren eine sehr gute Belastungsprobe für den heckangetriebenen X-raid Buggy.

Jutta: “Ich freue mich, dass wir die Herausforderungen in Qatar so gut meistern konnten und so auch das Potential des neuen X-raid Buggys zeigen konnten. Das ganze Team hat sehr gut zusammengearbeitet. Mein Beifahrer Philipp hat einen unglaublich guten Job gemacht. Wir haben hier zum ersten Mal zusammen im Auto gesessen und sehr schnell eine „gemeinsame Sprache“ im Renneinsatz gefunden. Ich bin sehr zufrieden mit der Platzierung in so einem guten Teilnehmerfeld. Einer allein hätte diesen Erfolg nicht geschafft. Hier war das ganze Team gefordert und im Einklang haben wir die Herausforderung gemeistert. Die vielen Erfahrungen aus den letzten beiden Rennen fließen nun in die Weiterentwicklung des Buggys. Ich bin sicher, wir können dadurch einen weiteren guten Schritt nach vorne machen.“

Zum Profil von Jutta Kleinschmidt: http://www.speakers-excellence.de/redner/jutta-kleinschmidt-rednerin-buchen.html

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.