Der Weg zu disruptiven Geschäftsmodellen

Am Anfang eines jeden Geschäftsmodells steht immer ein kluger Gedanke, eine schlaue Idee, oder ein Geistesblitz. Wie aber muss ein Unternehmen gestaltet sein, so dass ein zukunftsträchtiger Samen auf fruchtbaren Boden fallen, dort keimen und gedeihen und schließlich zu voller Blüte reifen kann? Wie also sieht das ideale “Unternehmens-Milieu” aus, wenn es um die konstruktiv kritische Infragestellung des existierenden, oder gar die Neugestaltung von völlig neuen und sogar “disruptiven” Geschäftsmodellen geht? Aus meiner Sicht müssen hierzu unterschiedliche Faktoren zusammenkommen und zwar, dem Prinzip des Minimumfaktors folgend, in der richtigen Dosierung. ZIELE: Ein strategischer Rahmen in welchem gedacht werden soll, ist aus meiner Sicht unerlässlich. Viel zu oft scheitern neue Geschäftsmodelle, vor allem Corporate-Start-Ups, an den unklaren Zielen, welche erreicht werden…

Anleitung zur Selbst-Disruption – Erfolg durch kreative Zerstörung

Wenn ich mich heute in meiner Filterblase umsehe, dann wimmelt es von Erfolgstipps. Jeder Hinz und Kunz bietet Strategien feil, die mit augenscheinlich wenig Aufwand den großen Durchbruch bringen. Zum Verwalten des Dschungels an Erfolgsratschlägen meist nicht so erfolgreicher Erfolgstippgeber bräuchte der Erfolgssuchende eine eigene Erfolgstipp-Finder- App. Denn zu jedem Persönlichkeitstypus gibt es passende Formeln. Es gibt die Formeln für Leute, die mit 4 Stunden Arbeit in der Woche Millionär werden wollen. Es gibt Formeln, mit denen der Durchbruch als Redner in Lichtgeschwindigkeit gelingt. Es gibt Formeln, die aus duckmäuserischen Letztreihenvertretern glänzende Kristalle der Abendunterhaltung machen. Noch mehr Formeln gibt es für ratsuchende Unternehmer, denen tagein tagaus eingetrichtert wird, dass sie sich wandeln müssen, weil Ihnen sonst das Universum die…