Nicht gewachsen – Einschätzung zum neuen VW-Chef

Nicht gewachsen – Eine Analyse des neuen VW Vorstandsvorsitzenden Matthias Müller von Leopold Hüffer Matthias Müller, bis vor kurzem Porsche-Chef und nun Nachfolger von Martin Winterkorn an der Spitze von Volkswagen, hat dem amerikanischen öffentlich-rechtlichen Sender NPR News am Rande der Detroiter Auto-Show ein Interview gegeben. Im Schaufenster NPR ist ein journalistisch solider Sender, und wenn ich Hörfunk aus den Vereinigten Staaten hören will, dann ist NPR erste Wahl – gibt es als Streaming im Netz. Ein faireres Podium können sich Herr Müller und seine PR-Truppe in den USA kaum wünschen, um dem Abgasproblem entgegenzuwirken. Was aber hat der Vorstandsvorsitzende von VW aus dieser Chance gemacht – unmittelbar bevor er bei Gina McCarthy, der Chefin der US-Umweltbehörde EPA antreten durfte?…

Mario Buchinger : Betrugsaffäre bei VW – Konsequenzen einer fehlerhaften Zielableitung

Mario Buchinger: Betrugsaffäre bei VW – Konsequenzen einer fehlerhaften Zielableitung In diesen Tagen wurde diese Frage oft diskutiert: Ist es möglich, dass ein Vorstand eines großen Konzerns, wie Volkswagen, über die Tricksereien wusste? Auch wenn es bei dem bekannten Ausmaß unwahrscheinlich erscheint, so muss man dennoch die Frage stellen, ob die obersten Führungsebenen alles wissen müssen oder wissen können. Die Antwort ist ganz klar: Nein, sie können nicht. Aber dennoch müssten sie Verantwortung tragen für das, was im ihrem Unternehmen von statten geht. Dies passiert aber leider nur selten beziehungsweise unzureichend. Auch wenn nicht jedes Handeln der Führungsebenen unterhalb der Vorstandsetage für die Unternehmenslenker unmittelbar beeinflussbar ist, so haben sie dennoch einen mittelbaren Einfluss. Es handelt sich um die Zielerwartung…