Unvernünftig zu sein zahlt sich immer aus

Warum es sich auszahlt, unvernünftig zu sein Persönlicher Kundenkontakt ist für Vanessa Weber ein wichtiger Erfolgsfaktor bei der Akquise. Hier erzählt die impulse-Bloggerin, warum sie auf Unvernunft und Telefonhörer schwört. Junges Mädchen in der Männerdomäne Werkzeughandel verfünffacht nach erfolgreicher Unternehmensübernahme den Umsatz – so lautet meine Geschichte in aller Kürze. Für mich selbst war das, was ich in den vergangenen zehn Jahren geleistet habe, zunächst gar nicht so etwas Besonderes. Ja, das Unternehmen wuchs, und ja, der Umsatz stieg. Aber ich machte eigentlich einfach nur meinen Job. Aber ganz ohne Strategie ging es trotzdem nicht. Warum meine erfolgreich ist, dafür gibt es mehrere Gründe: 1. Die Unvernunft Ich weiß noch  genau, wie ich damals vor dem Fernseher saß und einen…

Was tun, wenn der Kunde nicht weiß, was er will?

Oft genug weiß ein Kunde selbst nicht genau, was er will. Wie sie solch unkonkrete Kundenanfragen in Aufträge verwandelt, erzählt impulse-Bloggerin Vanessa Weber. Jeder Kunde ist anders. Aber in 40 Prozent der Fälle weiß der Kunde überhaupt nicht, was er will. Ein Beispiel: Mein Telefon klingelt: Ein Herr Kim von einer Automobilfirma ist dran. Er fragt mich: „Können Sie eine Werkbank liefern?“ „Für was brauchen Sie denn die Werkbank?“ „Wir wollen ein neues Werk in Deutschland aufbauen.“ „Wie lang soll die Werkbank denn sein?“ „Weiß ich nicht.“ „Welche Farbe?“ „Weiß ich nicht.“ „Sitz- oder Steharbeitsplatz?“ „Weiß ich nicht.“ Auch die nächsten Fragen kann er mir nicht beantworten. Dann sagt Herr Kim: „Das Problem ist: Am nächsten Dienstag kommt mein Konzernchef aus Korea…