So macht Ihnen die Sommerzeitumstellung nicht mehr zu schaffen!

Jedes Jahr wird am letzten Sonntag im März die Zeit nachts um 2 Uhr um eine Stunde vorgestellt. Es ist dann schlagartig 3 Uhr. Da zu dieser Zeit die meisten Menschen noch schlafen, merken sie das nicht direkt. Der Wecker klingelt ganz üblich um 6:23 Uhr, doch ist es ja in Wirklichkeit erst 5:23 Uhr. Die inneren Uhren haben sich nicht umgestellt und noch nicht darauf eingestellt, dass es jetzt früher losgeht. Das Wachwerden ist anstrengend. Es ist noch zu viel Melatonin und zu wenig Cortisol im Blut. Ungefähr zwei bis drei Wochen braucht der durchschnittliche Mensch, um sich auf die Sommerzeit einzustellen. Die Auswirkungen sind ähnlich wie beim Jetlag. Bis zu drei Wochen nach der Sommerzeitumstellung verzeichnen die Krankenhäuser…

Die Arbeit mit dem Wachzustand

Laut neurowissenschaftlichen Erkenntnissen lassen sich durch einfache Methoden Stress reduzieren.  Die Akademie für Neurowissenschaftliches Bildungsmanagement (AFNB) informiert im letzten Regionalmeeting zum Thema „Die Arbeit mit dem Wachzustand“. Es gibt sehr effektive Methoden, Stress zu reduzieren und negative Programmierungen des Unterbewusstseins nachhaltig zu verändern. Das“ Mind-Model“ folgend spielt hier das Training der bewussten Aufmerksamkeit eine entscheidende Rolle.  Da es beim Erleben von negativem Stress, vor allem die kognitive Verarbeitung, das heißt die gedanklich-emotionale Bewertung einer Situation ist, die darüber entscheidet, ob die Stressreaktion im Körper in Gang gesetzt wird oder nicht, liegt hier ein hohes Potential für uns und unsere Klienten. Natürlich wird es im Einzelfall auch darum gehen, externe Stressoren zu minimieren oder äußere Arbeitsbedingungen zu optimieren. Sehr oft jedoch lässt…

Die Klimawandeldiskussion – Ist das eine Hysterie?

Klimahysterie ist zum Unwort des Jahres gewählt worden. Weil es Klimaschutzbemühungen diskreditiert. Und weil wissenschaftlich belegte Fakten in Frage gestellt werden. Soweit die Jury der TU Darmstadt. Nun dürfen wir aber ruhig mal genauer hinschauen: Sollten wir denn hysterisch werden? Aktuelle Studien belegen, dass allein die Weltmeere durch den Treibhauseffekt in den vergangenen 25 Jahren eine Energiemenge zusätzlich aufgenommen haben, die dem 3000fachen der weltweiten Jahresstromproduktion entspricht. Australien brennt, die tropischen Regenwälder könnten bereits in 5 Jahren an einen Punkt kommen, dass sie durch die permanente Schrumpfung nicht nur kleiner, sondern auch trockener werden und dadurch als Regenwald insgesamt absterben. Biologen stellen fest, dass wir uns mitten im sechsten Artensterben der Erdgeschichte befinden, verursacht durch den Menschen, der jede Ressource…

Wer braucht noch Intermediäre – Effekt der Disintermediation

Die Wertschöpfungsketten vieler Branchen und Wirtschaftszweige kennen üblicherweise Intermediäre als Bindeglieder zwischen Anbietern (Lieferanten, Dienstleistern, Produzenten) und Kunden (Käufer, Nutzer, Konsumenten). Interessierte Immobilienkäufer suchen über Makler als Intermediäre potentielle Häuser oder Wohnungen, Baustoffhändler bringen Handwerker und Hersteller von Baumaterialien zusammen und Modehändler verbinden Konsumenten mit den Herstellern von Textilien. Stromhändler verkaufen uns den Strom, den oft andere produzieren und noch einmal andere zu uns transportieren. Selbst Banken fungieren in Wahrheit als Intermediäre bei der Vermittlung von Krediten oder Produkten zur Vermögensanlage, Buchhandlungen bieten uns den Zugang zu Publikationen und Universitäten sind Intermediäre zwischen Studenten und Professoren. All diese Vermittler reduzieren üblicherweise Transaktionskosten der ansonsten unkoordinierten Suche nach Tauschpartnern für verschiedene materielle und immaterielle Güter sowie Dienstleistungen. Zu diesen Kosten zählen…

Affektkontrolle – denn wer bremst hat schon gewonnen.

Eventuell haben Sie das schon einmal erlebt, dass Sie manches getan oder gesagt haben und es im Anschluss bereut haben, weil Sie es eigentlich so nicht wollten? Oder auch umgekehrt. Wenn Sie sich an manche zurückliegenden Begebenheiten erinnern, wäre es wohl besser gewesen wenn Sie da und dort etwas anderes gesagt oder getan hätten. Was uns da passiert ist, dass wir aus dem Affekt gehandelt haben. Da wäre es wohl von Vorteil, wenn wir unsere Affekthandlungen steuern könnten. Wenn wir das trainieren, und das ist durchaus möglich, dann sind wir schon einen großen Schritt weiter, um mit den richtigen Handlungen und Wörtern zum richtigen Zeitpunkt erfolgreicher zu sein.   Affekt kommt aus dem Unterbewusstsein Affekthandlungen kommen aus dem Unterbewusstsein. Wie wir…

Salzburgerin gewinnt Constantinus Award 2017

Diese Frau weiß, wie man mit REIZ-enden Kunden umgeht: Unternehmensberaterin Maria-Th. Schinnerl sicherte sich mit einer speziell für den Lebensmittelriesen SPAR entwickelten Schulungsoffensive den renommierten Preis in der Kategorie „Personal und Training“. Er wird nicht umsonst als der Oscar der Beratungs- und IT-Branche bezeichnet: Der Constantinus Award prämiert seit 2003 jährlich Österreichs beste wissensbasierte Dienstleistungen in den Branchen Unternehmensberatung, Informationstechnologie und Buchhaltung. Aus rund 150 eingereichten Projekten in sieben Kategorien wählte die 70-köpfige Jury des Fachverbandes UBIT die Sieger und lud zur exklusiven Ehrung nach Kitzbühel ein. In der Kategorie „Personal und Training“ setzte sich Mag. (FH) Maria-Theresa Schinnerl vom Salzburger Beratungsunternehmen „die impulsgeber“ durch und gewann mit dem Projekt „Der ´REIZ-ende´ Kunde: Wenn der Kunde laut wird“. Konzipiert wurde…