LinkedIn im Vertrieb aber nicht nur: Der Wert des Netzwerks liegt hinter dem Netzwerk

Wir leben in einer Zeit, in der Vertriebsorganisationen einem grossen und ständigen Wandel ausgesetzt sind. Vor allem in Zeiten einer weltweiten Pandemie sind die persönlichen Verkaufsgespräche begrenzt und deshalb zeichnet sich immer mehr der Trend ab, dass Konsumenten den virtuellen Verkauf bevorzugen und sie ihren Informations- und Entscheidungsprozess vorwiegend im Internet starten. Dies belegen auch die Statistiken: 60% der Käufer nutzen alle Arten von Internet-Quellen, um sich über mögliche Lösungen für aktuelle Problemstellungen zu informieren. Diskussionen in den sozialen Netzwerken spielen dabei eine entscheidende Rolle. Vor allem im B2B-Bereich erfolgen Kaufentscheidungen hauptsächlich auf sozialen Netzwerken und zwar auf LinkedIn. 75 % der B2B-Einkäufer und 84 % der Führungskräfte konsultieren soziale Medien, bevor sie Kaufentscheidungen treffen. Bei B2B-Kaufentscheidungen wenden sich 50%…

Warum Digital Selling den klassischen Verkauf ideal ergänzt und teilweise ablöst

Fakt ist, dass klassische Verkaufsmassnahmen oft nicht mehr wie bisher funktionieren wie bis anhin. Gerade in Zeiten von Home Office, ständiger online Zeit aber weniger Telefonate und kaum Aussendienstbesuchsmöglichkeiten bietet LinkedIn (oft auch in Kombination) spannende Möglichkeiten. Aber vorsicht: auf Social Media mögen die Leute nicht Kaltakquise. Die Chancen, dabei erfolgreich zu sein, sind ziemlich klein. Statistische Zahlen aus Deutschland und den USA, sowie eigene Recherchen im DACH Raum zeigen, dass rund 90 Prozent aller Entscheidungsträger angeben, Kaltanrufe zu ignorieren aber täglich auf LinkedIn unterwegs zu sein (und das bis zu 4x am Tag). Ein bewährte Massnahme bei Digital Selling ist die Taktik via Social Selling. Hier geht es darum, während dem Verkaufsprozess mit Hilfe von Social Media die Kundenbindung…