Vertrauen ist der Anfang von allem – Misstrauen der Anfang vom Ende!

Wolfgang Bosbach, CDU, im Kreuzverhör mit Ex-Geheimagent Leo Martin Eine kleine Gruppe ausgewählter Journalisten befindet sich im Global Operation Room des Deutschen Spionagemuseums in Berlin. Der Raum ist abhörsicher. Hier haben früher Deutsche-Bahn-Chef Hartmut Mehdorn und sein Top-Management getagt. Der ehemalige Geheimagent Leo Martin weist Wolfgang Bosbach seinen Platz am Vernehmungstisch. Das Verhör zum Thema Vertrauen beginnt. Ex-Geheimagent und Ex-Politiker im Kreuzverhör zum Thema Vertrauen: Leo Martin hat Kriminalwissenschaften studiert und war dann zehn Jahre lang für den deutschen Inlandsgeheimdienst im Einsatz. Sein Job war es, Vertrauensmänner im Milieu der Organisierten Kriminalität anzuwerben. „Das heißt, Vertrauen zu einem Typen aufzubauen, der an einem Kontakt eigentlich gar kein Interesse hat. Da merkst du sehr schnell, welche Methoden funktionieren und welche nicht“,…

Vertrauen schafft man nicht mit Druck

Vertrauen. Sein Name ist ein Pseudonym, wie früher seine Tarnnamen: Leo Martin, Ex-Agent des Bundesnachrichtendienstes, spricht am Mittwoch über die „Kunst, Menschen zu gewinnen“. Von Eva Gabriel  Leo Martin (41) war zehn Jahre lang Agent für den Bundesnachrichtendienst BND in Deutschland. Seine Aufgabe:Anwerben und Führen von Informanten aus dem kriminellen Milieu, sogenannten V-Männern bzw. Vertrauensleuten. Mit dem Ziel, organisierte Kriminalität aufzudecken. Am Mittwoch spricht Martin im Casineum Velden über die „Kunst, Menschen zu gewinnen“ auf Einladung von Raiffeisen und „Frau in der Wirtschaft“. Ist Leo Martin Ihr richtiger Name? Es ist ein Pseudonym, wie früher meine Tarnnamen. Wie gewinnt man V-Leute? Es gilt – unter schwierigen Rahmenbedingungen und einem Minimum an Zeit –, eine Beziehungsebene zu schaffen. Sie sagen: Man muss Leute rühren, nicht schütteln….

Ex-Geheimagent und Fernsehstar Leo Martin in Augsburg

Erfolgreiche Kommunikation ist gerade im Berufsleben häufig erfolgsentscheidend. Worauf es dabei ankommt, stellte Ex-Geheimagent, Kriminalist und Bestsellerautor Leo Martin im Rahmen des 24. AUGUSTA P B4B WIRTSCHAFTSLEBEN SCHWABEN: Wie hilft Ihnen Ihre Vergangenheit als Geheimagent dabei, Ihren Gesprächspartner einzuschätzen?Leo Martin: Mein Job beim Geheimdienst war es, Informanten im Milieu der Organisierten Kriminalität zu rekrutieren. Das bedeutet, wildfremden Typen, die im kriminellen Milieu arbeiten und auch davon abhängig sind, trotzdem dazu zu bringen, mit uns zu kooperieren. Das funktioniert nicht über Geld oder Erpressung, sondern ausschließlich mit Strategien der Psychologie und der Kommunikation. Beides kann man lernen. Beim Geheimdienst sind wir trainiert worden, andere und ihre Motive in Sekundenschnelle zu durchschauen. Nur so hatten wir eine Chance.Warum ist Kommunikation im Beruf…

Thriller im Sparkassenforum

Was ein Geheimdienstmann über Vertrauen lehren kann Vom Sparkassenforum erwartet man eine gepflegte Talkshow, rhetorisches Florettfechten. Und plötzlich stecken 260 Zuhörer in einem Agententhriller, in dem eine Verhörspezialist den Spion enttarnt. BERSENBRÜCK. Mit dem Thema „Vertrauen: Die Kunst, einen Menschen an sich zu binden“ habe die Kreissparkasse Bersenbrück einen Nerv getroffen, freut sich ihr Chef Bernd Heinemann über den Besucherrekord. Das sei aber nicht verwunderlich, wenn die deutsche Kanzlerin nur zu sagen brauche: „Die Zeit, in der wir uns auf andere unbedingt verlassen konnten, sind vorbei.“ Und jeder weiß, wer gemeint ist. Als Moderator mit reichlich Fernseherfahrung stellt Andreas Franik dann die beiden Gesprächspartner auf dem Podium vor. Bernhard Pörksen ist Professor für Medienwissenschaft, der auf die abgehobene Sprache seines…

Wie man Menschen für sich gewinnt – Leo Martin im Interview

Leo Martin im Interview Leo Martin hat Kriminalwissenschaften studiert und war zehn Jahre lang für einen großen deutschen Geheimdienst im Einsatz. Während dieser Zeit deckte er brisante Fälle der organisierten Kriminalität auf. Heute gibt er sein Wissen und seine Erfahrungen in Vorträgen und Büchern weiter. Kürzlich war er im WIFI Salzburg zu Gast. Die „Salzburger Wirtschaft “ hat ihn interviewt: Sie waren zehn Jahre Undercover als Geheimagent im Einsatz. Was waren dort Ihre Hauptaufgaben? Leo Martin: Als Operateur im Außeneinsatz war es meine Aufgabe, Vertrauensleute anzuwerben aus dem Milieu der organisierten Kriminalität. Da ging es um die klassischen Deliktsfelder wie Drogenhandel, Waffenschmuggel, Prostitution. Ich habe es überwiegend mit Personen aus den GUS Staaten zu tun gehabt. Mein Job war es, Leute…

Leo Martin: Was Unternehmer von Geheimagenten lernen

Was Unternehmer von Geheimagenten lernen können – ein Interview mit Leo Martin. Eins haben Agenten und Unternehmer gemeinsam: Wenn sie Erfolg haben wollen, müssen sie Vertrauen aufbauen. Ein Interview mit einem Ex-Agenten – über Anziehungskraft, Gemeinsamkeiten und echte Beziehungsarbeit. impulse: Herr Martin, Ihr Name ist ein Pseudonym aus Geheimdienstzeiten. Was kann ein Unternehmer von einem Ex-Geheimagenten lernen? Leo Martin: Vertrauen aufzubauen! Es heißt niemals: „Kannst du mir vertrauen oder nicht?“ Sondern immer: „Auf was genau kannst du vertrauen, wenn du es mit mir zu tun hast?“. Das ist ein himmelweiter Unterschied. Für Unternehmer bedeutet das: Positionieren Sie sich so klar wie möglich – und Ihre Kunden können besser einschätzen, wofür Sie stehen! Ihr Gegenüber braucht ein glasklares Bild von Ihnen und…