Eine Krise ist keine Katastrophe

Krise. Sind Krisen gleichbedeutend mit Katastrophen? Betrachtet man die Herkunft des Wortes lautet die Antwort klar nein. Der altgriechische Begriff „krísis“ bedeutet nichts anderes als „Beurteilung“ und „Entscheidung“.  Krisen sind demnach nicht an und für sich etwas Negatives. Die alten Griechen verstanden sie vielmehr als eine Art Zuspitzung, als Moment, in dem Entscheidungen getroffen, Probleme gemeistert und Hürden überwunden werden müssen.  Jeder Mensch erlebt in seiner persönlichen Entwicklung derart „kritische“ Momente: Scheidewege, prägende Erlebnisse, Trennungen, Verluste, Überforderungen. Krisen sind Bestandteil des Lebens. Die Frage ist nur: Wie gehen wir damit um? „Aus Krisen erwachsen auch immer neue Kräfte“,  hat die ehemalige Bundesministerin für Jugend, Familie und Gesundheit und Präsidentin des Deutschen Bundestages Rita Süssmuth einmal gesagt. Und formuliert damit, was…