Ende der Loyalität: Wie sich Generation YZ doch noch für Marken begeistern lässt

Die neue Generation macht des Werbern nicht leicht. Die alten Rezepte für Markenkommunikation funktionieren nicht mehr und die Generation YZ ist sehr sprunghaft. Dennoch lässt sie sich für Marken begeistern. Gen YZ lebt Internet. Als Generation Why hinterfragen sie Dinge, möchten stets eingebunden werden, lieben sie authentische Erlebnisse. Das alles macht es für die Markenkommunikation nicht leicht. Schöne, emotionale aber auch irgendwie platt wirkende Bildwelten helfen bei konkreten Entscheidungen der Millennials immer weniger wie auch Botschaften im Komparativ oder Superlativ ohne nachweisbaren Beleg: Der Proof ist seit Gen Y wieder wichtig geworden. Lange Zeit galten Reason Why-Argumente als langweiliges, notwendiges To Do einer sinnstiftenden Markenführung. Nun rücken solche Aussagen bei den neuen Verbraucher wieder stärker in den Blickpunkt: Sie belegen…

Dynamik: Stillstand = Rückschritt

„Wer nichts verändert, der lebt gefährlich, wer alles verändert auch.“ (Christian Belz) Dynamik: Stillstand = Rückschritt Wer in einer schnelllebigen Zeit stehen bleibt, läuft Gefahr, den Anschluss zu verpassen. Das gilt auch für Marken. Doch wie viel Veränderung tut tatsächlich gut? Wie viel Dynamik schadet einer Marke? Menschen sehnen sich genauso nach Kontinuität und Stabilität, wie sie sich nach Abwechslung und neuen Erlebnissen sehnen. Es gibt verblüffende Beispiele für Marken, die sich stetig weiterentwickeln und durch immer wieder neue Produkte faszinieren – siehe Apple und seine iPod-, iPhone-, iPad-Trilogie. Und es gibt ebenso verblüffende Beispiele für Marken, die ein Produktrelaunch ins Abseits zu führen drohte – siehe Coca Cola und „New Coke“. Alle Modelle und Strategien der Marketing-Lehrstühle haben nichts…

Vertrauen: der Anfang von allem. WIR-Marken

„Es dauert 20 Jahre, einen guten Ruf aufzubauen und fünf Minuten, ihn zu ruinieren. Wenn Sie darüber nachdenken, werden Sie die Dinge anders angehen.“ Warren Buffett   Vertrauen: Der Anfang von allem In der übervollen Warenwelt reduziert Vertrauen Komplexität. Vertraut ein Kunde einer Marke, erleichtert ihm das die Entscheidung für ein bestimmtes Produkt. Vertrauen kann sich auf Produktmarken beziehen und auch auf Unternehmensmarken. Unternehmen, die das Vertrauen vieler Kunden genießen, haben daher im harten globalen Wettbewerb unschätzbare Vorteile. Traditionell genossen bekannte Markenartikel das Vertrauen der Verbraucher, standen sie doch für bekannte, oft langjährige verlässliche Qualität. Heute gelten Markenartikel längst nicht mehr per se als vertrauenswürdig. Gute Produkte und guter Service sind demnach die Basis für Kundenvertrauen. Für fast zwei Drittel…