Wege ins Erfolgreich: Produkte, die begeistern

Was macht die Gurke in der Dose? Eine einzelne Spree-Gurke in der an einen Energy-Drink erinnernden Alu-Dose. Das neue iPhone, wunderschön verpackt. Ein Mineralwasser der Marke „Solan de Cabras“ in einer blauen, edlen und eckigen Flasche. Eine Kaffee-Duft-Kerze von Nespresso. Ein Tisch des Vollholz-Möbel-Herstellers Team 7, der schon beim Auspacken für ein sinnliches Erlebnis sorgt. Diese Liste könnte lange weitergeführt werden. Sie hat zu tun mit Produkten, die begeistern. Einfach, weil sich jemand etwas gedacht hat beim Design, bei der Herstellung. „Etwas“? Das dürfte untertrieben sein. Viele kreative Köpfe sind am Prozess des Designs, der Entwicklung beteiligt, viele gute Ideen werden verworfen, weil es noch bessere gibt und das ist gut so. Grundvoraussetzung für Begeisterung Jedes Produkt ist idealerweise einfach…

Wege ins Erfolgreich: Produkte, die begeistern

(c) Mag. Gabriel Schandl, CSP, CMC Was macht die Gurke in der Dose? Eine einzelne Spree-Gurke in der an einen Energy-Drink erinnernden Alu-Dose. Das neue iPhone, wunderschön verpackt. Ein Mineralwasser der Marke „Solan de Cabras“ in einer blauen, edlen und eckigen Flasche. Eine Kaffee-Duft-Kerze von Nespresso. Ein Tisch des Vollholz-Möbel-Herstellers Team 7, der schon beim Auspacken für ein sinnliches Erlebnis sorgt. Diese Liste könnte lange weitergeführt werden. Sie hat zu tun mit Produkten, die begeistern. Einfach, weil sich jemand etwas gedacht hat beim Design, bei der Herstellung. „Etwas“? Das dürfte untertrieben sein. Viele kreative Köpfe sind am Prozess des Designs, der Entwicklung beteiligt, viele gute Ideen werden verworfen, weil es noch bessere gibt und das ist gut so. Grundvoraussetzung für…

Interview mit Gabriel Schandl

Herr Mag. Schandl, Sie sind Unternehmer und Wirtschaftscoach, bezeichnen sich selbst als leidenschaftlichen Serviceliebhaber. Was zeichnet für Sie tollen Service aus? Es ist dieser magische Moment, wenn man als Kunde merkt, dass sich ein Mitarbeiter etwas mehr bemüht, als er oder sie müsste. Ich nenne das einen „MicroMoment“, der das Image jedes Unternehmens wesentlich prägt. Es sind die kleinen Begegnungen und Begebenheiten, die zwar unauffällig aber doch stattfinden. Das Grüßen mit dem Namen, das proaktive Angebot, das unerwartete Zusatzgeschenk, um jetzt nur einige Beispiele zu nennen, die solche MicroMomente gestalten.   Wie wichtig ist es, mit dem Herzen hinter dem eigenen Tagwerk zu stehen? Ohne Herz geht es auf Dauer nicht. Wer gefühlskalt Gewinne maximieren will, wird merken, dass es…

Selbstmanagement für Führungskräfte: Die wichtigste Führungsaufgabe

Alles geben?  Was waren nochmals die wichtigsten Führungsaufgaben bisher? Eine klare Vision haben und diese effektiv vermitteln, sodass alle wissen, wohin es gehen soll. Eine weitere wurde in eine der letzten Ausgaben ebenfalls schon besprochen: Die besten Mitarbeiter finden und halten sowie den Rahmen schaffen, dass sie optimal leisten können. Eigentlich ist es egal, welche Aufgabe an erster, zweiter oder dritter Stelle steht. Denn alle 3 sind entscheidend für die Wirksamkeit einer Führungskraft oder eines Unternehmers. Die, um die es heute geht, wird gerne und oft vernachlässigt: Viele von uns arbeiten am Limit. Und wundern sich, wenn auf einmal der Körper durch das Ignorieren der kleineren Zeichen zu verschärften Mitteln greift und sich die Ruhe, die er braucht, holt. Manchmal…

Wie Sie durch exzellenten Service Kunden begeistern

Hunger! Es ist Mittwoch morgen, hungrig ziehen wir durch die Straßen und – endlich, eine Art Bistro tut sich auf, wo es gut riecht, nette Kellnerinnen zum Verweilen einladen und das Angebot in der Theke auch noch gut aussieht. Das Frühstück ist schnell bestellt, ein leckeres Schinken-Käse-Omelett mit einem Cappuccino wird bald serviert. Sicherheitshalber frägt die nette Kellnerin, die eventuell eine Spanierin sein könnte, noch nach, ob Schafskäse ok sei, denn das mag nicht jeder. Das Ja dazu war eine gute Entscheidung. Nach den ersten Bissen wird klar, es schmeckt, und wie. Noch dazu auf einer netten Hinterhof-Terrasse, umgeben von wild wucherndem Efeu und kleinen Blumentöpfen, die für eine charmante Atmosphäre sorgen. Auf das leckere Frühstück angesprochen, antwortet die armenische…

Die wichtigste Führungsaufgabe: Die besten Mitarbeiter finden und halten

Eine Serie für Ihren Erfolg. Experten-Tipps zum Thema Führungsaufgabe von Mag. Gabriel Schandl, CSP, CMC Heute geht es um eine der tragenden „Säulen“ des Unternehmens-Erfolges: Effektiv führen. Dazu stellt sich zuerst die Frage: Was sind die Hauptaufgaben einer Führungskraft? Dazu könnten wir eine Liste von 20, 50 oder 100 Aufgaben anführen, die alle ihre Berechtigung hätten. Die wichtigsten Punkte einer Führungsaufgabe Aber was sind die vier wichtigsten daraus? Lassen Sie uns die lange Liste der Aufgaben auf das Wesentliche reduzieren: Eine starke Vision entwickeln und sie kommunizieren Die besten Mitarbeiter dafür finden und halten Den Rahmen schaffen, dass die Mitarbeiter optimal leisten können Auf die eigene Energie achten Zur ersten Aufgabe wird es beim nächsten Mal einen ausführlichen Beitrag geben,…

Ein zufriedener Kunde ist ein guter Kunde – Gabriel Schandl

“Ähm, der Kragen sieht nicht besonders schön aus…” versuche ich vorsichtig zu reklamieren. Frau Laimer fackelt nicht lange und bügelt einfach nochmal unkompliziert drüber. Ich hab mich schon fast nicht mehr getraut, nachdem mein letzter Besuch in der Wäscherei mit einem ähnlichen Einwand wie folgt abgetan wurde: “Das ist klar, wenn das die Maschine bügelt, dann sieht das halt so aus. Sie können nicht erwarten, dass das gleich gut ist, wie von Hand.” Ich wollte damals nicht diskutieren und ging. Ich dachte mir, ok, EUR 1,70 sind ja wirklich günstig und die Hemden sehen ja in der Regel auch sauber gebügelt aus, nur beim Haifischkragen gibt es nicht so ein schönes Bild. Dieses Bild hat Frau Laimer heute korrigiert. Während…

Was ein Massage Drive-in an der Skipiste bewirken kann

Endlich! Die Sonne klettert langsam über die Berge. Die anfänglichen Minustemperaturen weichen etwas in Richtung Null Grad. Ein herrlicher Ski-(Vormit)tag wartet. Gerne wähle ich die Hotels so aus, dass so eine Aktion spontan möglich ist. Sicherheitshalber habe ich die Ski dabei, denn eigentlich bin ich ja auf Seminar hier. Es ist meine eigene Trainer-Ausbildung, die ich seit über 5 Jahren durchführe. Allerdings unterrichten da auch immer wieder Co-Trainer und heute ist so ein Tag: Ich habe am Vormittag frei und beschliesse, diese Chance zu nutzen, wenn ich schon im Salzburger Skigebiet bin. Die 3-Stunden Karte ist schnell gekauft. Rein in die Gondel und rauf auf den Berg. Auf knapp 2.000 Metern Seehöhe mischt sich ein Gefühl der Freiheit mit großer…

Was Forrest Gump mit Leistungsglück, Wahlfreiheit und Motivation zu tun hat

Was Forrest Gump mit Leistungsglück, Wahlfreiheit und Motivation zu tun hat Das Beste wählen  Forrest Gump sitzt im gleichnamigen Hollywood Film auf einer Parkbank und bietet der eben ihm sitzenden Krankenschwester freundlich eine offene Pralinenschachtel an. Leicht  verunsichert ignoriert sie sein Angebot, was ihn aber nicht davon abhält, weiter über das Leben zu sinnieren, in dem er sagt: „Das Leben ist wie ein Pralinenschachtel. Du weißt nie, was du bekommst.“ Dieser Satz ist von Forrest Gumps Mutter. Man könnte sich fragen: Stimmt der so? Zum Teil ist er sicher richtig. Vieles, was uns passiert ist nicht wirklich planbar. Aber zum anderen Teil fehlt hier ein wichtiger Aspekt. Die Krankenschwester hätte aus einer Vielzahl leckerer Pralinen wählen können. Sie hätte eine…

Warum mich Danijela überrascht hat

Wie MikroMomente mit Kunden für den entscheidenden Unterschied sorgen – Oder wenn Kaffee einmal anders serviert wird. Leistungsforscher Gabriel Schandl bringt es auf den Punkt.   Es ist Samstag morgen, ich bin auf einem internationalen Rednerkongress in Phoenix, Arizona und noch leicht verschlafen wanke ich zu dem Café innerhalb des riesigen Hotels, wo ich mir gestern auch schon einen leckeren Cappucino holte. Einige andere stehen schon vor mir an, ebenfalls wartend auf den dunklen Muntermacher am Morgen. Als ich dran bin, werde ich mit einem Satz überrascht, auf den ich nicht vorbereitet war: “Good morning, Gabriel!“ Ich schaue die Dame hinter der Bar überrascht an und frage, woher sie meinen Namen weiß. Sie sagte, ich war ja schon gestern da und sie erinnere sich noch daran, weil…