Nr. 1 Bestseller “Die Jungbrunnenformel”

Aus dem Amazon Nr. 1 Besteller und Nr. 1 Spiegel Bestseller Die Jungbrunnenformel wissen wir: Wir können viel dazu beitragen, unsere körperliche und geistige Gesundheit bis ins hohe Alter zu erhalten. Dieses Praxisbuch, nimmt jeden der sieben dafür zentralen Bereiche in den Fokus und zeigt, was wir konkret tun können.

Entscheide selbst, wie alt du bist

Denn Jungbleiben beginnt im Kopf, weiß Bestseller-Autor Sven Voelpel Im Interview mit beauty.de Wenn man diesen Experten trifft, fragt man sich unwillkürlich: „Wie alt oder wie jung fühle ich mich eigentlich gerade?“ Denn Sven Voelpel, renommierter Altersforscher aus Bremen, ist überzeugt: Alter ist Kopfsache! Der 44-jährige Professor muss es wissen. Mit seinem Buch „Entscheide selbst, wie alt du bist“ trifft er den Nerv der Zeit, sein Ratgeber wurde über Nacht zum Spiegel-Bestseller. Kein Wunder: Selten wusste die Wissenschaft so viel über das Jungbleiben wie heute. So ergeben aktuelle Forschungen, dass der Prozess des Alterns nur zu 30 Prozent durch die Gene bestimmt wird. „Die anderen 70 Prozent kann man deutlich beeinflussen“, erklärt Voelpel. Schon kleine Veränderungen bei der Ernährung, Bewegung…

Schaffen Sie eine gute Basis

Viele wollen sich gesünder ernähren. Aber was heißt das denn eigentlich – gesund? Sind Biolebensmittel in jedem Fall die bessere Nahrung? Nicht immer, der Markt ist riesig, jeder will mitverdienen. Darum wird so getan, als müsse alles Bio sein. Nicht nötig ist Bio zum Beispiel bei Süßkartoffeln, Blumenkohl, Avocados, Spargel, Weißkohl, Mangos, Wassermelonen, Pilzen, Zwiebeln, Grapefruits, Ananas, Mais, Bananen, Zitronen und Auberginen, weil sie weniger pestizidbelastet sind. Auf Bio, Fair Trade und/oder artgerechte Haltung sowie auf regionale Produktion sollten Sie beifolgenden Lebensmittel unbedingt achten: Äpfel, Kirschen, Erdbeeren, Birnen, Trauben, Pfirsiche, Gurken, Paprika, Kopfsalat, Spinat, Kartoffeln, Fisch, Eier, Fleisch, Milchprodukte, Öle, Nüsse, Trockenobst, Honig, Schokolade und Superfood. Ist das Frühstück am Tag die wichtigste Mahlzeit? Jede der drei Mahlzeiten alle fünf…

Interview mit Fitnesscoach Patric Heizmann

Herr Heizmann, Sie sind Fitnesscoach und mehrfacher Bestsellerautor, haben Ernährung und Comedy miteinander vereint und damit gezeigt, dass man über das Essen auch lachen kann. Wie kamen Sie denn dazu, Vorträge für Bauch UND Zwerchfell zu machen?  Als ich früh begann, mein Wissen an kleine, interessierte Gruppen weiterzugeben, versuchte ich noch mit reinem Zahlen/Daten/Fakten-Wissen zu überzeugen. Doch das Thema ist zu trocken. Ich begann, wissenschaftliche Fakten in eine bildreiche Sprache zu verpacken – das kam sehr gut an. Letztendlich baute ich noch den Humor ein. So bleibt die Aufmerksamkeitsspanne während meiner Vorträge bei dauerhaften 100%. Genau dann nehmen wir mehr mit, als wir es uns selbst zugetraut hätten. Ist es schwer, schlank zu sein oder zu bleiben? Braucht man wirklich…

Gedanken zum Ernährungsreport 2017

Vor ein paar Tagen hat das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft den Ernährungsreport 2017 veröffentlich. Darin sind die statistischen Erkenntnisse über die aktuellen Ernährungsgewohnheiten der Deutschen zusammengefasst. Hier einige Kernpunkte des Papiers: 55% der Deutschen ist es wichtig Nahrungsmittel einfach und schnell zubereiten zu können. Nur 41% der Befragten kochen täglich, 11% tun das überhaupt nicht. Hingegen wünschen sich aber 89% der Deutschen, dass Kinder bereits in der Schule über die Grundlagen unserer Ernährung aufgeklärt werden. Ist das nicht widersinnig? Meiner Meinung nach zeigen diese Zahlen ein großes, wenn nicht das große Problem der aktuellen öffentlichen Gesundheit auf. Denn Ernährung ist zum Teil zur lästigen Pflicht verkommen. Getreu dem Motto: Wenn man die wertvolle Zeit schon mit der Zubereitung von…

Dr. Michael Spitzbart – Nahrung für die Nerven

JEDER KANN DAUERHAFT FIT UND LEISTUNGSFÄHIG BLEIBEN. Davon ist Gesundheitsexperte Dr. Michael Spitzbart überzeugt. Im Interview erklärt er, wie Burnout entsteht und wie man sich schützen kann. Burnout ist laut Ihnen kein Zustand, sondern ein Prozess, der sich über Monate entwickelt. Warum ziehen Betroffene nicht frühzeitig die „Notbremse“? Gerade weil dieser Prozess über Monate hinweg stattfindet, sind die Veränderungen so minimal, dass Betroffene sie kaum wahrnehmen – oder eben erst zu spät. Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Gereiztheit und gedrückte Stimmungslage über einen längeren Zeitraum hinweg sind aber auf jeden Fall Zeichen, die auf ein Burnout hindeuten. Betroffene fühlen sich meist, als würden sie mit angezogener Handbremse Auto fahren. Sie haben nach dem Arbeiten keine Lust mehr, Freunde zu treffen, im Park spazieren oder joggen zu gehen, meiden soziale Kontakte, sind oft zynisch und leiden häufig an…