Kreative Ideen statt kostspieliger Werbemaßnahmen

Wie Unternehmen mit guten Einfällen von sich reden machen Auf ihre diesjährige Weihnachtsaktion hat Daniela Ben Said so viele Reaktionen bekommen wie noch nie. Mit einer  charmanten Aufforderung in Gedichtform, zur Weihnachtszeit doch mal wieder Briefe zu schreiben, verschickte die bekannte Referentin Briefmarkenbögen mit ihrem Konterfei und ihrem Logo – und das bereits im November. Geist statt Geld, so lautet das Credo der Expertin für Kundenverblüffung, die überzeugt ist: „Gute Ideen bringen mehr als kostspielige Werbemaßnahmen.“ Statt sündteure Hochglanzprospekte mit tollen Werbebotschaften zu versenden, sollten sich Unternehmen lieber Gedanken darüber machen, womit sie Kunden, Wunschkunden und die Kunden ihrer Kunden wirklich begeistern können. Für jedes Produkt und jede Dienstleistung gibt es heute unzählige Anbieter. Die Nase vorn hat deshalb derjenige,…

Nur wenn Sie etwas Neues wagen, können Sie auch gewinnen!

Nur wenn Sie etwas Neues wagen, können Sie auch gewinnen! – Ein Text von Daniela Ben Said ______________________________________________________________________________________________ Zwei Unternehmer gehen in ein Gourmetrestaurant. Der eine Unternehmer erkundigt sich bei der Bedienung: “Welche Spezialität können Sie uns heute empfehlen?” “Heute gibt es als Spezialität des Hauses! Kalbszunge im Römertopf, ganz frisch.” “Kalbszunge, spannend. Ich habe noch nie Kalbszunge gegessen. Dann hätte ich gerne die Kalbszunge, bitte.Das muss ich probieren.” “Kalbszunge?” fragt der andere Unternehmer skeptisch. “Wie kann man so etwas essen? Das ist ja ekelhaft.“ “Sie müssen das nicht essen. Bestellen Sie sich doch etwas anderes!” “Mache ich. Ich nehme wie immer mein Rindersteak mit Kartoffeln.” (abgeändert) Erkennen Sie sich in einem dieser beiden Unternehmer wieder? Wann haben Sie zuletzt…

Verwirklichen Sie mit Business- Mentalpower (oder Mentaltraining) Ihre Führungsvorsätze 2018

In der zweiten Januarwoche wurden die Führungskräfte, eines florierenden mittelständischen Unternehmens, zum alljährlichen firmeninternen Neujahrsmeeting eingeladen.                                             Auch in diesem Jahr wurden die Führungskräfte aufgefordert ihre persönlichen Führungsvorsätze für das neue Jahr, als bildliche und textuelle Darstellung für das Unternehmens „Business-Vision Board“ zur Verfügung zu stellen. In der Folgewoche konnten sowohl die Führungskräfte als auch ihre Teams, die individuell gestalteten Business Vision Boards ihrer Kollegen, im Eingangsbereich des Unternehmens begutachten… bis auf die des Vertriebsleiters. Er ist nicht nur sichtlich enttäuscht, sondern regelrecht außer sich vor Wut. Beim gemeinsamen Mittagessen beschwert er sich bei seinen Kollegen und lässt seinem Unmut freien Lauf. Als der Geschäftsführer davon erfuhr, suchte er persönlich nach der Ziel-Collage seines Vertriebsleiters.  Als er sie dann…