Führungskräfte – Gesund sich selbst und andere führen

Führungskräfte – Gesund sich selbst und andere führen Führungskräfte beeinflussen die Gesundheit und Arbeitsfähigkeit ihrer Mitarbeiter. Zugleich arbeiten sie häufiger selber an der eigenen Belastungsgrenze. Das Ziel ist es Strategien zum „gesunden führen“ zu erarbeiten, Führungskräfte für das Thema Gesundheit zu sensibilisieren und ihre Verantwortung dabei – für sich selbst und für ihre Mitarbeiter. Sie reflektieren die Bedeutung von Gesundheit für ihre Lebensqualität. Sie setzten sich damit auseinander, wie sich das Führungsverhalten auf die Mitarbeiter auswirkt. Es lassen sich sechs Dimensionen gesunder Führung unterscheiden. Die verschiedenen Module zum Thema „Gesund führen – sich selbst und andere“ behandeln jeweils ausgewählte Dimensionen. In einem Seminar erhalten die Teilnehmer praktische Übungen und wertvolle Handlungsempfehlungen für den hektischen Alltag. Stressbewältigung – Wie schaffe ich…

Der ehemalige Kollege als Chef

Der ehemalige Kollege als Chef Gratulation! Sie haben es geschafft. Ob angestrebt oder eher überraschend, Sie sind eben zu einer Chefin/ zu einem Chef befördert oder gewählt worden. Die Situation ist im Grunde eine gute. Sie haben ein Ziel erreicht, freuen sich. Respekt haben Sie schon vor der neuen Aufgabe. Aber der Vorteil ist, dass Sie schon längere Zeit in diesem Team, das Sie nun übernehmen, als „normaler“ Mitarbeiter drin waren. Das erleichtert einiges. Sie kennen die Abläufe, die Produkte und v.a. die Kollegen. Oft starten solche Persönlichkeiten mit viel Vorschusslorbeeren….na ja…nicht immer. Es gibt vielleicht auch solche aus dem Team, die mit dieser Wahl aus welchem Grund auch immer, nicht ganz zufrieden sind. Entweder ist Ihnen bewusst, dass Sie…

Mitarbeiter sollten Geduld mit dem Chef haben

„Mitarbeiter sollten Geduld mit dem Chef haben“ Viele Führungskräfte könnten effektiver sein, sagt die Psychologin Marion Lemper-Pychlau. Aber sie verschwenden ihre Energie mit der Ausübung von Macht.   Zeit Online: Frau Lemper-Pychlau, Sie sagen, viele Führungskräfte könnten effektiver sein, als sie sind. Wie kommen Sie darauf?   Marion Lemper-Pychlau: Die Praxis zeigt, dass viele Mitarbeiter und Fürhungskräfte bereits an kleinen Herausforderungen scheitern. Sie haben nicht gelernt, wie man mit bestimmten Situationen umgeht, sondern agieren nach dem Prinzip Versuch und Irrtum. Das kostet Zeit. Und die bekommen vor allem Führungskräfte nicht mehr eingeräumt. Viele fehlt heute die Freiheit, in ihre Position hineinzuwachsen. Führungspositionen sind Schleudersitze geworden. Unter diesem Dru ck machen Chefs aber Fehler. Viele ließen sich verhindern, wenn man den…