Sieben Instrumente gegen einen rechtsextremen Betriebsrat

Daimler-Chef Dieter Zetsche hat die Zeichen der Zeit erkannt und fordert seine Mitarbeiter zu einer hohen Wahlbeteiligung bei den von März bis Mai anstehenden Betriebsratswahlen auf. Den Spitzenmanager lässt es “nicht kalt”, dass eine “national-patriotische Bewegung” in Form neuer rechter Gewerkschaften bei Daimler und anderen Autoherstellern wie BMW, Opel und Audi Fuß zu fassen sucht. Dem Pforzheimer ehemaligen kommunistischen Aktivisten und heutigen Propagandisten der Rechten, Jürgen Elsässer, schwebt eine “neue Front zur nationalen und sozialen Befreiung des Volkes” vor. Mit der neuen Gewerkschaftsformation “Zentrum-Automobil” wollen er und der ehemalige “nationale Liedermacher” und Arbeitsrichter Oliver Hilburger, der mit drei Mitstreitern in Daimlers Stammwerk in Untertürkheim Betriebsratsmandate errungen hat, mobil machen. Mit Hilfe von Vernetzungs- und Kampagnenplattformen wie “Compact” will man flächendeckend…