Mit Widersprüchen umgehen

Führung als Balanceakt …auch ein Stück Mountain Leadership – Teil1 „Ein erstklassiger Geist zeichnet sich dadurch aus, dass er in der Lage ist, zwei gegensätzliche Ideen in seinem Kopf auszuhalten und trotzdem noch zu funktionieren.“ Scott Fitzgerald Am Berg und in der Führung lauern ein hohes Maß an Gefahren und Widersprüchen, auch wenn das Wetter noch so schön ist. Jederzeit kann man in eine unerwartete Gletscherspalte fallen, den wichtige Trend verpassen oder über dem Abgrund stehen. Es gilt : verantwortlich zu sein für die Zukunft, obwohl diese unsicherer denn je ist. Ein Riesen Widerspruch ! Willkommen im Land der Paradoxien und Widersprüchlichkeiten! Die moderne Betriebswirtschaft hat die soziale Dimension weitgehend ausgeklammert, was zwar zu ihrem wissenschaftlichen Höhenflug beitrug – aber…

Alix von Melle und Luis Stitzinger – Doppel-Expedition in Pakistan

Doppel-Expedition inmitten der „Leuchtenden Berge“ Das deutsche Expeditionsbergsteigerpaar Alix von Melle (46) und Luis Stitzinger (49) aus Füssen im Ostallgäu packt für sein nächstes Expeditions-Abenteuer: Das Ziel von Stitzinger und von Melle dieses Jahr ist zunächst ein Erstbesteigungs-Versuch des Siebentausenders Urdok Kangri II (7.082 m), eine Expedition des Expeditionsveranstalters Amical alpin, als deren Leiter Stitzinger fungiert. Neuland inmitten der atemberaubenden Szenerie der „Leuchtenden Berge“ im pakistanischen Karakorum-Gebirge. Anschließend wollen sie sich zu zweit an den benachbarten Gasherbrum I, auch als „Hidden Peak“ (Verborgener Berg) bekannt, wagen. Mit 8.068 Metern Höhe ist er der dritthöchste pakistanische Achttausendergipfel und der elfhöchste Berg unserer Erde. Er befindet sich ebenfalls im Karakorum-Gebirge, an der Grenze zwischen dem pakistanischen Baltoro-Gebiet und der nördlich davon gelegenen…

Thomas Huber: „Man muss im Leben mutig sein“

„Analogie von Beruf und Berg“ heißt Ihr Vortrag beim 11. Oberbayerischen Wissensforum am 24. März 2017 in Rosenheim. Dass bei Ihnen Beruf und Berg zusammengehören, stand wohl schon früh fest? Nein, eigentlich nicht. Erst gegen Ende unseres Studiums erkannten mein Bruder Alexander und ich, dass wir auch vom Bergsteigen – in der Kombination mit unseren Vorträgen und durch erste Sponsoren –  nachhaltig leben könnten. Weil wir so begeisterte Bergsteiger waren, wollten wir das einfach versuchen. Aus dieser mutigen Entscheidung ist letztendlich ein Beruf geworden. Heute kann man sagen, dass wir multimedial arbeiten, als Bergsteiger. schriftstellerisch, als Vortragsreferenten, zusammen mit Sponsoren, also ein unglaublich tolles Spektrum, das wir abdecken. Sie sind ja häufig in extremen Gelände und bei extremen Temperaturen unterwegs,…