Vertrauen schafft man nicht mit Druck

Vertrauen. Sein Name ist ein Pseudonym, wie früher seine Tarnnamen: Leo Martin, Ex-Agent des Bundesnachrichtendienstes, spricht am Mittwoch über die „Kunst, Menschen zu gewinnen“. Von Eva Gabriel  Leo Martin (41) war zehn Jahre lang Agent für den Bundesnachrichtendienst BND in Deutschland. Seine Aufgabe:Anwerben und Führen von Informanten aus dem kriminellen Milieu, sogenannten V-Männern bzw. Vertrauensleuten. Mit dem Ziel, organisierte Kriminalität aufzudecken. Am Mittwoch spricht Martin im Casineum Velden über die „Kunst, Menschen zu gewinnen“ auf Einladung von Raiffeisen und „Frau in der Wirtschaft“. Ist Leo Martin Ihr richtiger Name? Es ist ein Pseudonym, wie früher meine Tarnnamen. Wie gewinnt man V-Leute? Es gilt – unter schwierigen Rahmenbedingungen und einem Minimum an Zeit –, eine Beziehungsebene zu schaffen. Sie sagen: Man muss Leute rühren, nicht schütteln….