Speakers Excellence Blog

Referentenmarketing: Machen Sie sich einen Namen

Urheber: kasto

Noch keine Stimmen.

Beim Verkauf kommt es vor allem auf die Persönlichkeit und Wirkung auf andere an. Das trifft umso mehr zu, wenn es um Sie selbst geht. Als Speaker sind Sie das Produkt, deshalb ist es wichtig, sich als Marke zu Positionieren und Selbstvermarktung zu betreiben. Wir sagen Ihnen, wie´s geht.

Jana und Gerd Kulhavy bieten seit Jahren Positionierungscoaching für Speaker an. Der Grund dafür ist einfach: Als Speaker verkauft man sich selbst als Produkt. Wer damit erfolgreich sein will, muss sich auf dem riesigen Markt richtig positionieren, seine Marke definieren, wissen, wofür er steht, bevor er genau das anderen klar machen kann. Denn nur wer für etwas steht, kann von anderen für einen bestimmten Zweck gefunden und damit auch gebucht werden.

Fragen, die sich jeder Speaker stellen sollte

Als Speaker eine Marke zu werden, ist relativ einfach, es funktioniert wie bei anderen, nicht-menschlichen Produkten auch. Eine Marke muss dem Kunden suggerieren, dass sie ein Problem für ihn löst und sie sich nach seinen Bedürfnissen richtet. Die Ausrichtung der Marke zielt also auf die Nachfragen des Marktes ab. Ein Speaker sollte genau wissen, was seine Kunden brauchen – und dann die passende Antwort darauf bieten.

Was gehört zu einer Marke?

Ein wichtiger Punkt bei der Erschaffung der eigenen Marke ist die Glaubwürdigkeit. Nur wer beim Kunden glaubwürdig erscheint, wird von ihm gebucht. Dazu gehört aber auch eine klare und strikte Positionierung und damit auch sich zu profilieren. Und: zu bestimmten Themen konkret ja oder nein zu sagen. Uli Höneß, Präsident des FC Bayern weiß: „Das Polarisieren gehört zur Marke“. Denn nur wer eine klare Botschaft hat, wird vom Kunden für ein bestimmtes Thema gebucht.

Je spitzer das Thema, desto loyaler und zuverlässiger sind die Kunden. Es ist ein Trugschluss, dass man breit aufgestellt sein sollte, um alle zufriedenzustellen und viele Kunden bedienen zu können. Wer sein Themenspektrum zu breit fächert, weiß von allem nur ein bisschen was und ist in nichts ein richtiger Experte. Das verwässert die Marke und eine Nische zu besetzen heißt dann eben auch, zu manchen Dingen nein zu sagen.

Extrem hilfreich ist auch ein Wiedererkennungswert. Horst Lichters Schnauzer ist dafür ein exzellentes Beispiel. Auf dem riesigen Markt der Speaker muss man sich hervorheben – und bei den Menschen im Gedächtnis bleiben. Wir können Ihnen helfen, an ihrem Markenzeichen zu arbeiten.

Unsere Coaches können Sie dabei unterstützen, sich langfristig zu einer Top-Marke zu entwickeln und stetig an Ihrem Markenkern zu arbeiten. Das Speakers Excellence Positionierungscoaching gibt es ab 2.970,- € mit Jana und Gerd Kulhavy. Weitere zu buchbare Tools sind regelmäßige Coachings, Videoaufzeichnungen, Werbeflächen und Vortragsmöglichkeiten. Dadurch können Sie als Speaker Ihr Wissen mit der Welt teilen, die Mitgliedschaft im Deutschen Rednerlexikon oder beim Expert Marketplace als Referenz und Aushängeschild nehmen und damit Ihren Bekanntheitsgrad noch mehr steigern.

 

Mehr Informationen zum Excellence Mentoring Programm finden Sie hier.

Noch keine Stimmen.