Home / Allgemein / Positionierung & Inszenierung mit dem Falco-Prinzip

Positionierung & Inszenierung mit dem Falco-Prinzip

©Alexander Limbach
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Im Februar 2018 jährte sich der 20. Todestag von Falco, Österreichs erfolgreichstem Pop-Idol der 80er und 90er Jahre. Sein weltweiter Erfolg basiert auf einem einfachen Prinzip, welches Gregor Jasch als das „Falco-Prinzip” erklärt: 

Sie wollen bei Ihrem Gesprächspartner privat oder im Business so rasch wie möglich mit Vertrauen und Unverwechselbarkeit überzeugen? Dann setzen Sie bereits im ersten Satz einen „Vertrauensanker“ und sprechen Sie ein Thema an, welches unbedingt der Wahrheit entspricht. Erwirken Sie Zustimmung bei Ihrem Gesprächspartner: „Mieses Wetter heute!“ wäre ein Anfang, wenn es der Wahrheit entspricht, ist aber nicht sehr originell. Ihr Gesprächspartner wird Ihnen bestenfalls zustimmen – die Botschaft baut jedoch noch keine besondere Qualität der Nähe zwischen Ihnen und Ihrem Gesprächspartner auf.

Besser und überzeugender ist eine relevante Aussage, die bereits im Kontext ihrer Positionierung steht. Falco setzt hier auf die Bekanntheit von Wolfgang Amadeus Mozart mit weltweiter Popularität als einem der bedeutendsten Komponisten der Wiener Klassik und erzählt die Geschichte, wie Mozart als Anhänger der Punk-Szene in Wien in der Gesellschaft der 1980er aufgenommen worden wäre. Falco bezeichnet Mozart als „Virtuose“ und „Rockidol“ und entwickelt die Story aus einer neuen Perspektive – so, wie sie noch niemand jemals zuvor gehört hatte.

Der Erfolg bestätigt das Falco-Prinzip: Im März 1986 erzielte „Rock Me Amadeus“ sowohl Nummer eins in den Billboard-Charts als auch der Cashbox-Charts in den USA sowie im Vereinigten Königreich und in einigen asiatischen Ländern.

Was ist nun also das Wesentliche am Falco-Prinzip? Richtig gute Ideen sind unbedingt wahr indem WAS sie sagen und erzählen die Geschichte aus ungewöhnlicher Perspektive, dem WIE. Die gilt für Ideen ebenso, wie in der Kommunikation oder in der Positionierung. Sprechen Sie ein WAS als Vertrauensanker an, das Ihrem Gesprächspartner eine klare Zustimmung entlockt und das Gespräch in die richtige Kategorie lenkt. „Was meinen Sie? Ist Mozart nicht bis heute einer der populärsten und innovativsten Komponisten seiner Zeit?“ (das WAS). Dann setzen Sie fort mit Ihrer Geschichte und erzählen diese aus neuer, höchst ungewöhnlicher Perspektive: „Heute wäre Mozart ein Punk-Rocker“ im Stil von einem der ersten Deutsch-Rapper (dem WIE) und verblüffen Ihre Zuhörer.

Eine klare Trennung von WAS und WIE fördert die Verständlichkeit, so bleiben Sie in Erinnerung. Falco hat sich übrigens bezüglich seiner Inszenierung viel mit Humphrey Bogart und David Bowie beschäftigt, bis daraus sein eigener „Falcos Style“ wurde und er selber zur Stil-Ikone aufgestiegen ist.

 

Gregor Jasch 

Gregor Jasch , Experte für Positionierung und Inszenierung von Unternehmen, Menschen und Ideen, ist ✅ TopSpeaker, ✅ Amazon Bestseller-Autor und ✅ Creative Partner für Marke, Vertrieb und strategisches Marketing sowie Business Development mit Mandaten in Europa, Asien, Australien und Nordamerika. In seiner Jugend teilte er den Proberaum mit Falco und organisierte den legendären Auftritt der politischen Austro-Anarcho-Band Drahdiwaberl (Falco`s Ex-Band) beim New Music Seminar 1991 in New York. Er vereint kreativen und unternehmerischen Spürsinn sowie die Fähigkeit beide Welten gemeinsam auf den Punkt zu bringen.

Das kreative Schaffen bestimmt das Leben von Gregor Jasch als Musiker, Komponist, Texter, Reise-Fotograf, Corporate Film-Produzent und Buchautor sowie über viele Jahre als Agenturleiter und Creative Director mehrerer Werbe- und Marketingagenturen. Seine Arbeiten wurden vielfach international ausgezeichnet und er gehört zu den Top-Experten seiner Branche. Heute teilt er sein Wissen in Vorträgen, Workshops, Seminaren, Keynotes und Online-Trainings.

Erfahren Sie HIER mehr über unseren Unternehmer -> Gregor Jasch

Zusammenfassung
Positionierung & Inszenierung mit dem Falco-Prinzip
Artikelname
Positionierung & Inszenierung mit dem Falco-Prinzip
Beschreibung
Im Februar 2018 jährte sich der 20. Todestag von Falco, Österreichs erfolgreichstem Pop-Idol der 80er und 90er Jahre. Sein weltweiter Erfolg basiert auf einem einfachen Prinzip, welches Gregor Jasch als das „Falco-Prinzip” erklärt
Autor
Herausgeber
Speakers Excellence
Noch keine Stimmen.
Bitte warten...