Home / Allgemein / Führungskräfte – Gesund sich selbst und andere führen

Führungskräfte – Gesund sich selbst und andere führen

Foto © Jeanette Dietl / Fotolia.com

Führungskräfte – Gesund sich selbst und andere führen

Führungskräfte beeinflussen die Gesundheit und Arbeitsfähigkeit ihrer Mitarbeiter. Zugleich arbeiten sie häufiger selber an der eigenen Belastungsgrenze. Das Ziel ist es Strategien zum „gesunden führen“ zu erarbeiten, Führungskräfte für das Thema Gesundheit zu sensibilisieren und ihre Verantwortung dabei – für sich selbst und für ihre Mitarbeiter. Sie reflektieren die Bedeutung von Gesundheit für ihre Lebensqualität. Sie setzten sich damit auseinander, wie sich das Führungsverhalten auf die Mitarbeiter auswirkt.

Es lassen sich sechs Dimensionen gesunder Führung unterscheiden. Die verschiedenen Module zum Thema „Gesund führen – sich selbst und andere“ behandeln jeweils ausgewählte Dimensionen. In einem Seminar erhalten die Teilnehmer praktische Übungen und wertvolle Handlungsempfehlungen für den hektischen Alltag.

  1. Stressbewältigung – Wie schaffe ich es meine eigenen Ressourcen aufzubauen?

→  Achten Sie auf Belastungssignale, die der Mitarbeiter aussendet und nehmen Sie schwierigen Situationen den Stress, indem Sie an Erfolge erinnern!

 

  1. Betriebsklima – Welche Dinge gibt es, um das Klima in Ihrem Team möglichst positiv zu gestalten?

→ Beginnen Sie in puncto Stimmung bei sich selbst: sorgen Sie morgens früh schon so gut für sich, dass Sie gute Laune haben.

 

  1. Transparenz – Wie können Sie sich berechenbarer und durschaubarer machen?

→ Verzichten Sie aufs Pokerface und auf Ironie und zeigen Sie Emotionen. Sie dürfen ruhig auch sagen, wenn Sie sich mal unsicher fühlen.

 

  1. Wertschätzung – Konkrete Tipps wie Wertschätzung am Arbeitsplatz umgesetzt werden kann

→ Sprechen Sie Dank für den Einsatz aus! Damit zeigen Sie, dass Sie das Engagement des Mitarbeiters gesehen haben.

 

  1. Interesse – Wie zeigen Sie als Führungskraft, dass Sie Interesse an Ihren Mitarbeitern haben?

→ Fragen Sie den Mitarbeiter nach seiner Meinung, auch bei Themen, die nicht unbedingt mit der Arbeit zu tun haben (z.B. zur Fußball-Bundesliga, zur Steuerreform, zum Wetter).

 

  1. Gesprächsführung – Wann ist Gesprächsführung „gesund“?

→ Ermuntern Sie Ihre Mitarbeitenden dazu, eigene Ideen zu äußern. Nehmen Sie diese wohlwollend zur Kenntnis – und wenn eine passt, setzen Sie sie auch um.

 

Diese sechs Dimensionen zeigen, in welchen Bereichen der Führung Gesundheit eine Rolle spielt.

Informationen für Führungskräfte zur V.I.T. GmbH finden Sie unter:

www.vit-gmbh.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.