Speakers Excellence Blog

Wie Sie zielorientiert das Fundament für die Digitale Transformation Ihres Unternehmens schaffen

©Fotolia: Olivier Le Moal

Die Digitalisierung in Unternehmen stärken und den Wandel erfolgreich gestalten

Ihr digitaler Reifegrad als Basis für weitere Entscheidungen:

Die Zukunftsfähigkeit von Unternehmen im digitalen Zeitalter sicherzustellen, bedeutet vor allem: die Chancen der Digitalisierung für das eigene Unternehmen bestmöglich zu nutzen, Potenziale zu identifizieren und den digitalen Herausforderungen erfolgreich zu begegnen. Dafür müssen Sie wissen, wo Sie gerade stehen. Die Digitale Transformation ist eine Managementaufgabe, die alle Unternehmensbereiche tangiert. Es reicht nicht aus, einzelne Produkte zu modifizieren oder Prozesse punktuell zu digitalisieren. Wenn Sie wirklich einen Produktivitätsvorsprung erzielen möchten oder beispielsweise digitale Kundenerlebnisse schaffen möchten, um sich vom Wettbewerb zu differenzieren, dann brauchen Sie Transparenz und einen kritischen Blick auf Ihren aktuellen digitalen Reifegrad („Ihr Status quo“), um anschließend eine ganzheitliche Digitalisierungsstrategie zu erarbeiten und umzusetzen. Die Schnelligkeit und der Erfolg Ihrer Umsetzung sind von Produktivitäts-faktoren und unternehmensinternen Voraussetzungen abhängig.

Ihre Digitalisierungsstrategie:

Erarbeiten Sie detailliert, an welchen „Stellschrauben“ der Digitalisierung Sie ansetzen können bzw. müssen, um die Digitale Transformation erfolgreich voranzutreiben. Berücksichtigen Sie hierbei, dass es sich nicht primär um einen reinen technischen Wandel handelt, sondern vor allem sozio-kulturelle und organisatorische Rahmenbedingungen  geschaffen werden müssen. Die Führungskräfte und Mitarbeiter Ihres Unternehmens sind gleichermaßen gefordert, sich mit den Veränderungen dieser Umbruchphase auseinanderzusetzen und die bevorstehenden Maßnahmen mitzugestalten. Kollaborative Teams, die in agilen Unternehmensstrukturen innovativ und engagiert auf Augenhöhe arbeiten, stärken eine zukunftsorientierte und offene Unternehmenskultur und fördern insgesamt die Leistungsbereitschaft.

Welche Zielsetzungen verfolgen Sie mit Ihrer Digitalisierungsstrategie? Möchten Sie  durch eine konsequente Automatisierung der Unternehmensprozesse und der verbundenen Effizienzsteigerung einen Produktivitätsvorsprung generieren? Oder geht es darum, mit neuen smarten Services digitale Kundenerlebnisse zu schaffen? Durch die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle kann sich sogar die Wertschöpfungskette Ihres Unternehmens nachhaltig verändern. Auch Kooperationen mit Zulieferern oder anderen Geschäftspartnern können hier Vorteile und Geschäftsansätze auf Basis einer digitalen Vernetzung ermöglichen.

Zudem können bzw. müssen auch unternehmensinterne Ziele im Rahmen Ihrer Digitalisierungsstrategie definiert werden: Flexibilisierung von Arbeitszeit und -ort, neue Formen der internen und externen Zusammenarbeit oder Verbesserung der Kommunikation und Informationsaustausch zwischen Mitarbeitern.

„5 Stufen zum Digitalen Business“:

Um Klarheit bzgl. der Zielsetzungen zu erhalten, kann ein Blick auf die „5 Stufen zum Digitalen Business“ inspirierend oder hilfreich sein:

  1. Leistungsfähigkeit der Systeme
  2. Mehr Transparenz und bessere Entscheidungen
  3. Schlanke und schnelle Prozesse
  4. Smarte Produkte und neue Services
  5. Neue Geschäftsmodelle

Welche Stufe oder welches Level möchten Sie mit Ihrem Business erreichen?

Was tun Sie heute schon dafür, um die Weichen richtig zu stellen? Antworten auf diese Fragen sind gleichzeitig Ihre zentrale Basis für weitere Umsetzungsbausteine.

Arbeiten 4.0: Kollaboration und Innovation im Unternehmen stärken

Die wichtigste Schnittstelle – auch bei zunehmender Digitalisierung – im Unternehmen ist und bleibt der Mensch. Die Unternehmen müssen die Voraussetzungen für den digitalen Wandel im Unternehmen schaffen: die Strukturen, Prozesse, etc. müssen angepasst werden. Führung im digitalen Zeitalter funktioniert beispielsweise nicht mehr so wie in der Vergangenheit. Auch Mitarbeiter müssen sich neu orientieren und sich in dieser neuen Arbeitswelt zurechtfinden. Demokratisierung, Mitgestaltung und Kreativität werden erwartet –  eine wertschätzende, vertrauensvolle, transparente Zusammenarbeit auf allen Ebenen ist die Basis dafür. Jeder einzelne Mitarbeiter bekommt mehr Verantwortung. Weg von Anweisungen, Hierarchien und Dienst nach Vorschrift. Agile Unternehmen, deren Mitarbeiter kreativ mitdenken und kollaborativ mitgestalten, werden erfolgreich sein und die Herausforderungen des digitalen Wandels gemeinsam meistern. Um kollaborative und innovative Arbeitsweisen in einem Unternehmen zu etablieren, kann es sinnvoll und zielführend sein, beispielsweise feste Zukunftsteams“ oder „Innovationsteams“ zu installieren. Diese Teams sollen befähigt werden, effizient und zielorientiert Zukunftsthemen zu diskutieren und Lösungen gemeinsam zu erarbeiten.

„Digital Roadmap“:

Die Digitalisierung hat viele Facetten und eine herausfordernde Dynamik. Überprüfen Sie regelmäßig und kritisch Ihren aktuellen Umsetzungsstand. Die Digitale Transformation ist kein zeitlich befristetes Projekt, das in x Monaten abgeschlossen ist, sondern es handelt sich hierbei um eine dauerhafte Managementaufgabe der nächsten Jahre und Jahrzehnte. Ihre Maßnahmen und Handlungsfelder dokumentieren Sie idealerweise in einer „Digitalen Raodmap“.

 

Artikel von Top 100 Trainerin Corinna Pommerening https://www.trainers-excellence.de/redner/corinna-pommerening.html

Noch keine Stimmen.