Home / Allgemein / Das Trump-Phänomen

Das Trump-Phänomen

Foto ©: Wikipedia

Niemand polarisiert im US-Wahlkampf – ja vielleicht sogar in der westlichen Welt – so sehr wie Donald Trump.

Trump ist Milliardär, Tycoon, Unternehmer, BIG BOSS und mittlerweile Medienexperte.
Was macht die Faszination auf seine Wähler aus? In fast jeder Sendung widerspricht er sich zu vorherigen Auftritten und dennoch wählen ihn Millionen von Amerikanern und gewinnt eine Bundesstaaten-Wahl nach der anderen. Wie kommt es, dass ihm so viele Menschen hinterherlaufen?

Es ist nicht das, was er sagt, sondern wie er es sagt. Seine Art zu sprechen zeigt deutlich: Hier steht ein Mann, der weiß, was er will und davon  überzeugt ist, immer das Richtige zu tun!
In unsicheren Zeiten benötigen Menschen, Führungsstärke und deutliche Präsenz. All das vermittelt Trump seinen Anhängern – und es werden immer mehr… Ob wir ihn mögen oder nicht ist zweitrangig. Interessant ist, was wir von ihm lernen können. Einen wesentlichen Aspekt möchte ich hier herausgreifen:

Als Meister der Manipulation zeigt sich Trump in der Öffentlichkeit immer stark und mächtig. In meinen „Präsenz-Seminaren“ oder „psychologischen Verhandlungsführung“ nenne ich dieses Auftreten „Oberstatus“. Dieser zeichnet sich durch eine Vielzahl von Merkmalen aus wie:

  • aufrechte Haltung
  • fokussierter Blick mit kleinen Augen
  • große Gestik
  • deutliche Mimik
  • laute und klare Stimme
  • tiefer Ton
  • langsame Formulierungen
  • Schlagfertigkeit
  • schnelles Reaktionsvermögen

Wir nehmen dadurch einen furchtlosen Kämpfer wahr, dem wir zutrauen, eine Nation zu führen und dieses Land vor Angriffen sicher zu machen. Zudem beeindruckt er auch durch seine faszinierende Biographie. Seine beruflichen und finanziellen Erfolge verkörpert er ganz und gar. Donald Trump braucht sich vor niemanden mehr zu beweisen – er ist der Beweis seiner Stärke.

Im Einzelgespräch mit Journalistinnen zeigt er sich eher im wohlwollenden Hochstatus. Merkmale hierfür sind:

  • zeitweise freundliches Lächeln
  • kleinere Bewegungen (als sonst)
  • sanftere Mimik
  • leisere Stimme
  • wechselnde Stimmhöhe
  • kleinere Silhouette

Und dennoch wirkt er präsent und geht nicht in den Mittelstatus oder womöglich in den Unterstatus und macht sich nie klein.

In meinem Seminar „psychologische Verhandlungsführung“ bei der Unternehmerakademie Franken gehe ich gezielt auf alle Aspekte ein. (siehe unten)
Auch auf seine suggestiven Hebel nehme ich Bezug, die er brillant wirkungsvoll ansetzt. Denn über Manipulation bescheid zu wissen, ob Sie es anwenden wollen oder nur Manipulationsversuche anderer abwehren wollen – Sie werden im erfolgreichen Alltag nicht dran vorbei kommen.

Alles, was Sie für dieses Training benötigen, kennen Sie bereits. Sie brauchen keine neuen Worte und keine unbekannten Bewegungen zu lernen. Sie tun es bereits – Ihr Leben lang! Der Schlüssel zum Erfolg ist, es sich bewusst zu machen, wann Sie wie sind oder reagieren. Das ist alles. Hierfür habe ich zahlreiche Beispiele und Bewusstwerdungsprozesse in meinem Training eingearbeitet, damit Sie hinterher den gewünschten Erfolg erzielen, den Sie sich wünschen.

Ob Sie als Verkäufer mit Kunden, als Betriebsrat mit der Geschäftsführung oder umgekehrt, als Elternteil mit Ihren Kindern, oder einfach mit Freunden diskutieren – jeder braucht ein wenig mehr Überzeugung.

Viel Spaß beim Üben!

Weitere Informationen zu Winfried Schröter erhalten Sie hier: http://www.trainers-excellence.de/redner/winfried-schroeter.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.